Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 13. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Höxter (red). Die „Zeitreise“ in Corveys große monastische Geschichte nähert sich ihrem Ende. Die zehnte von elf Etappen richtet am Donnerstag, 5. Oktober, den Blick auf „Corvey und das Erbe der Antike“.

Diesen Titel trägt eine groß angelegte Sonderausstellung, die von Herbst 2024 an im Diözesanmuseum Paderborn zu sehen sein wird. Dr. Christiane Ruhmann gibt in Corvey einen Ausblick auf die Schau. Die Wissenschaftlerin gehört dem Team des Diözesanmuseums an. Der Vortragsabend mit ihr beginnt wie immer um 19 Uhr in der ehemaligen Abteikirche Corvey. Die gastgebende Kirchengemeinde St. Stephanus und Vitus freut sich auf viele Gäste.

Die Ausstellung in Paderborn begibt sich auf die Spuren eines Kulturtransfers. Diesen haben die Mönche, die 822 die Abtei Corvey gründeten, an ihrem neuen Klosterort an der Weser in Architektur, Malerei und Kunsthandwerk vollzogen. So brachten sie im Johanneschor des Westwerks die Geschichte des griechischen Helden Odysseus als Malereizyklus an die Wände.

Warum die Mönche dieses antike Motiv auswählten – dieser und vielen weiteren spannenden Fragen können die Gäste von Herbst 2024 an in Paderborn nachgehen. Mit der Schau führt nach der überaus erfolgreichen Karolinger-Ausstellung im Jahr 1999 ein weiteres großes Ausstellungsprojekt des Diözesanmuseums nach Corvey. Präsentiert werden Leihgaben aus ganz Westeuropa und den USA.

Dr. Christiane Ruhmann wird die Sonderausstellung nun im Rahmen der „Zeireise“ zum 1200-jährigen Bestehen der ehemaligen Benediktinerabtei und heutigen Welterbestätte Corvey erläutern. Sie hat Archäologie und Geschichte in Münster und Kiel studiert und 1998 in Münster promoviert. Während und nach der Promotion arbeitete sie in der Denkmalpflege beim Westfälischen Museum für Archäologie. Seit 1999 ist sie als Projektleitung und Kuratorin für kunst- und kulturhistorische Sonderausstellungen bei der Ausstellungsgesellschaft Paderborn, seit 2008 beim Diözesanmuseum Paderborn tätig. Darüber hinaus hat sie an Ausstellungsprojekten an den Externsteinen, in Manuta und Berlin mitgewirkt.

Wie immer runden Musikbeiträge und eine Weinverkostung den Abend ab. Die Vortragsreihe zum Corvey-Jubiläum richtet sich an alle Interessierten. Die Gäste können ohne Anmeldung teilnehmen. Der Eintritt ist frei. Das durchweg rege Interesse freut die Kirchengemeinde St. Stephanus und Vitus außerordentlich.

Foto: PV Corvey

 

Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Platzhalter_WIN_Prinzip/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/Platzhalter_WIN_Prinzip/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255
Anzeige