Kreis Höxter (red). Der erfolgreiche Bund-Länder-Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten wird Ende 2022 eingestellt. Dies teilte die Bundesregierung nun den Ländern mit. Ursprünglich war eine Förderung bis 2024 geplant und vereinbart, doch diese Vereinbarung wurde nun von der Ampel-Koalition in Berlin gebrochen.

„Es ist für uns unerklärlich, dass die aktuelle Bundesregierung aus SPD, Grüne und FDP fortlaufend wichtige Förderprogramme und Investitionspakts streicht. Erst wurden die Menschen bei der energetischen Sanierung und dem energieeffizienten Neubau im Regen stehen gelassen. Nun trifft es die Sportstätten. Viele Sportstätten in NRW müssen dringend renoviert, saniert und modernisiert werden, um aktuellen Standards gerecht zu werden. Hierfür sind die Vereine auf Unterstützung angewiesen“, so der CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Goeken und der CDU-Bundestagsabgeordnete Christian Haase.

Im Kreis Höxter profitieren folgende Projekte von der Förderung: In der Freizeitanlage Höxter-Godelheim wurde das Sportangebot durch den Bau einer Pumptrack-Anlage erweitert. In Borgentreich wird dank der Förderung die Sporthalle im Stadtteil Natzungen saniert. Das Kombibad am Holsterberg in Nieheim erhält Fördergelder für die Modernisierung und energetische Sanierung und die Sporthalle in Willebadessen-Peckelsheim wird dank der Förderung energetisch saniert.

„Die Beendigung der Förderung trifft die Vereine bei uns im Kreis Höxter stark. Bis 2023 waren jährlich 110 Millionen Euro Bundesmittel pro Jahr vorgesehen. Für das Jahr 2024 sogar 160 Millionen Euro Bundesmittel. Diese Fördergelder können nun nicht mehr abgerufen werden. Den Kommunen fehlt es in der aktuellen wirtschaftlichen Lage ebenso an Mitteln, um die Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen selber zu bezahlen. Die Ampel-Koalition lässt die Kommunen und zahlreiche Sportlerinnen und Sportler im Stich“, betonen die beiden Abgeordneten.