Freitag, 14. Juni 2019 10:15 Uhr

Amseldorf Merlsheim wird digital

Merlsheim (red). Mit W-LAN und Medientechnik gut ausgerüstet, fand Ende Mai 2019 in der smarten Bürgerhalle Merlsheim die 2. Dorfkonferenz zum Projekt SCS statt. Vor 2 Jahren, im Oktober 2017, stellte die Dorfwerkstatt vor, welche digitale Anwendungen sie als Golddorf im Rahmen von SCS entwickeln und erproben möchte. Die Dorfgemeinschaft gab grünes Licht. Es meldeten sich zahlreiche Mitmacher, die heute immer noch aktiv dabei sind.

Rund 40 Bürger nahmen an der 2. Dorfkonferenz teil. Die Ausführungen der Referenten fanden großes Interesse. Gisbert Zünkler, seit dem Erstgespräch mit Dorfrundgang unermüdlicher Kümmerer in Sachen Digitalisierung, stellte zunächst den aktuellen Stand der Umsetzungsprojekte vor und schlug den Bogen zum März 2017, als sich das Dorf in Abstimmung mit Bürgermeister Vidal für eine Teilnahme am Projekt SCS entschied. Anschließend präsentierte Heidrun Wuttke, Projektreferentin SCS, den aktuellen Stand des Digitalisierungsprojektes, an dem im Kreis Höxter 16 Dörfer beteiligt sind.

Die neue Website (www.digital.merlsheim.de), die Gisbert Zünkler dann anschaulich erläuterte, fand guten Anklang. Sie entstand mit viel ehrenamtlichen Einsatz in enger Zusammenarbeit mit den Vereinen und Interessensgruppen. Das Besondere daran: Neuigkeiten und Events, die auf der Website veröffentlicht werden, erscheinen gleich als Push-up-Nachricht im DorfFunk. So weiß jeder, der mitfunkt, gleich, was los ist im Dorf oder in benachbarten Orten.

Der DorfFunk steht den Golddörfern seit April zu Verfügung. Rund 1.300 Bürger in beiden Kreisen Höxter und Lippe funken bereits eifrig, um Infos auszutauschen oder Rat und Tat nachzufragen bzw. anzubieten. Steffen Hess, Projektleiter digitale Dörfer vom Fraunhofer Institut IESE, war aus Kaiserslautern da, um die Funktionen und künftigen Erweiterungen der Kommunikations-App aufzuzeigen. Mit Nutzung der über das Projekt SCS geförderten digitalen Dorf-Plattform (DorfPages und DorfFunk) sind die 6 Golddörfer Teil eines Netzwerkes von über 100 digitalen Dörfern bundesweit.

Die Dorf-Digital-Expertin Regina Engemann berichtete von ihren Erfahrungen mit der VHS-Schulung „Digitale Kompetenz, die sie seit Februar 2018 besucht. Sie wird ihr erlerntes IT-Wissen künftig zusammen mit weiteren Dorf-Digital-Experten an ihre Mitbürger ehrenamtlich weitergeben. Dazu wurde in der smarten Bürgerhalle eine mobile Lern- und Medienecke eingerichtet. Das mit Mittel aus dem bundesweiten Modellvorhaben Land(auf)Schwung geförderte IT-Equipment kann auch von Vereinen und anderen Interessensgruppen im Dorf für Filmabende oder E-Sport-Turniere genutzt werden. 

Frank Horstmann erläuterte den Teilnehmern im Anschluss das Umsetzungsprojekt Smarte Bürgerhalle und welchen Nutzen die Dorfgemeinschaft davon hat. Die vom Projekt SCS geförderte digitale Steuerungstechnik ermöglicht es dem Hallenwart zentrale Funktionen mobil mit einem Smart Phone oder Tablet einzustellen, zu steuern und zu kontrollieren. Frank Horstmann lobte die Zusammenarbeit mit dem digitalen Dorfteam aus Rösebeck, das vor der Ausschreibung den Bedarf von 3 SCS-Dörfern für eine smarte Bürgerhalle federführend erfasste und koordinierte.

Andreas Roth, Certified Professional Trainer, präsentierte abschließend die App „Actionbound“, mit der digitale Erlebnistouren durch Merlsheim erstellt werden können. Ziel dieses Umsetzungsprojektes ist es, Kinder, Jugendliche und Besucher mit der Geschichte und den Besonderheiten des Dorfes und der Region spielerisch vertraut zu machen. Die Touren können von Bürgern im Dorf einfach erstellt und mit neuen Themen anlassbezogen angelegt werden. Gisbert Zünkler hofft auf ehrenamtliche Kümmerer, die die ersten Touren bald auf den Weg bringen.

Es waren gut 2 Stunden geballte Informationen, die an diesem Abend von der Dorfwerkstatt und dem Projekt SCS vermittelt wurden. Mario Wiedemann von der Bertelsmann-Stiftung war als Gast extra aus Gütersloh angereist, um über Twitter seinen zahlreichen Followern über die Ergebnisse der Dorfkonferenz zu informieren. Gisbert Zünkler und seine Mitstreiter sind fest davon überzeugt, dass sich die laufenden Digitalisierungs-Projekte schon jetzt für die Zukunftsfähigkeit von Merlsheim auszahlen.

Über die Projekte SCS und Digitale Kompetenz

Das Projekt Smart Country ist ein Kooperationsprojekt der beiden Kreise Lippe und Höxter. Es wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert und ist eines von zehn Digitalisierungsprojekten des „Handlungskonzeptes OWL 4.0.

Foto. GfW

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.