Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 23. April 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Höxter (red). Das Bürgerbegehren „JA! zu unserem Nationalpark Egge“ hat einen wichtigen Erfolg erzielt. Die Kreisverwaltung Höxter hat am Freitag, dem 23. Februar, bestätigt, dass nach intensiver Prüfung von rund 6000 der abgegebenen 9154 Unterschriften das Bürgerbegehren die mindestens erforderliche Zahl von 5.806 gültigen Unterschriften erreicht hat. Damit ist der Weg nun endgültig frei für eine erneute Abstimmung des Kreistags über die Bewerbung für den Nationalpark Egge.

Die drei Vertreter des Bürgerbegehrens, Benedikt Rasche, Burkhard Beinlich und Ulrich Kros, freuen sich über das Ergebnis und danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern, die sich für das Bürgerbegehren eingesetzt haben. „Wir sind sehr glücklich, dass so viele Menschen unsere Vision von einem Nationalpark in der Egge teilen. Ein Nationalpark ist eine Chance für die Natur, die Menschen und die Wirtschaft in unserer Region. Als Großschutzgebiet würde ein Nationalpark die biologische Vielfalt nachhaltig schützen, den Klimaschutz fördern und den Tourismus stärken“, erklärt Benedikt Rasche.

“Viele Bürgerinnen und Bürger im Kreis Höxter haben sich mit ihrem Engagement für den Nationalpark bereits eindeutig positioniert. Sie haben sich nicht von den Gegnern des Nationalparks verunsichern lassen, sondern sich auf die Fakten gestützt”, freut sich Ulrich Kros,

Die Initiatoren sehen im Nationalpark eine große Chance für die Zukunft der Region. Burkhard Beinlich betont: „Ein Nationalpark in der Egge wäre ein Geschenk an die kommenden Generationen. Er würde nicht nur die Natur schützen und der natürlichen Evolution aureichend Raum geben, sondern auch die Lebensqualität und die Attraktivität unserer Region erhöhen. Wir sind überzeugt, dass ein Nationalpark viele positive Impulse für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung im Kreis Höxter bringen würde.“

Die Vertreter des Bürgerbegehrens hoffen nun, dass der Kreistag die Stimme der Bürgerinnen und Bürger ernst nimmt und sich für den Nationalpark ausspricht. Sollte der Kreistag jedoch erneut ablehnen, wird es zu einem Bürgerentscheid kommen, bei dem alle Wahlberechtigten im Kreis Höxter über den Nationalpark abstimmen können. Benedikt Rasche ist optimistisch: „Wir sind zuversichtlich, dass wir auch bei einem Bürgerentscheid die Mehrheit der Stimmen gewinnen können. Wir werden weiterhin für den Nationalpark werben und die Menschen über die Vorteile informieren.”

 
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Steinheim/Eckfeld/win_prinzip_eckfeld_202105-2.gif#joomlaImage://local-images/Steinheim/Eckfeld/win_prinzip_eckfeld_202105-2.gif?width=295&height=255
Anzeige