Dienstag, 18. Juni 2019 08:18 Uhr

„Leistungsspange“ findet zum Jubiläum der Jugendfeuerwehr in Brakel statt

Brakel (red). Nachdem zur 1150 Jahr Feier der Stadt Brakel erstmalig die Werbetrommel für die Jugendfeuerwehr Brakel gerührt wurde, konnte die Gründungsversammlung am 20. August 1979 im Gerätehaus Brakel stattfinden. Als Betreuer waren zu dieser Zeit Herbert Sürig, Josef Mittelstädt und Winfried Remmert tätig. Ab September 1979 trafen sich die Jugendlichen dann regelmäßig im Gerätehaus. Im Januar 1980 wurde die Jugendfeuerwehr beim Deutschen Feuerwehrverband in Bonn angemeldet. In diesem Jahr nahm die Jugendfeuerwehr auch erstmalig an der Abnahme der Leistungsspange in Hallenberg teil, anlässlich des 40-jährigen Jubiläums findet die Abnahme der Leistungsspange nun in Brakel statt. Zur Zeit wird die Jugendfeuerwehr Brakel von Oberbrandmeister Mark Timmermann (Stadtjugendfeuerwehrwart), Brandinspektor Sören Krelaus (Jugendfeuerwehrwart) und Oberfeuerwehrmann Jeffrey Don(Jugendfeuerwehrwart) geführt. Derzeit verfügt die Jugendfeuerwehr Brakel über insgesamt 42 Mitglieder, davon 7 Feuerwehrkameradinnen.

Am Samstag, 22. Juni 2019 findet ab 9.00 Uhr im Brakeler Thermoglasstadion im Pahenwinkel die Abnahme der Leistungsspange der deutschen Jugendfeuerwehr statt, 30 Jugendfeuerwehren aus ganz NRW nehmen, somit insgesamt 500 Teilnehmer und Unterstützer, werden an diesem Tag in Brakel ihr Können unter Beweis stellen. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die ein Jugendfeuerwehrangehöriger innerhalb der Deutschen Jugendfeuerwehr erreichen kann. Sie wurde auf Empfehlung des Deutschen Jugendfeuerwehr-Ausschusses vom Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes gestiftet. Die Verleihung erfolgt nach einer erfolgreichen Abnahmeprüfung an der jeder Jugendfeuerwehrangehörige zwischen 15 und 18 Jahren teilnehmen kann, sofern die Mitgliedschaft in der Feuerwehr seit einem Jahr besteht.

Die Bewertung innerhalb der Leistungsspange erstreckt sich unter anderem auf Schnelligkeit, Ausdauer, Körperstärke, Gewandtheit und auf ein umfangreiches feuerwehrtechnisches Wissen. Es sind Disziplinen wie Kugelstoßen, 1.500-Meter-Staffellauf, Beantwortung von Fragenkatalogen, Löschangriffe und Schnelligkeitsübungen abzuleisten. Zuschauer sind während der gesamten Veranstaltung herzlich Willkommen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Foto: Feuerwehr

Top 5 Nachrichten der Woche
Sag's deinen Freunden:
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.